Home / Häfen und Ausflüge / Flusskreuzfahrt Reiseberichte / DCS Amethyst: Ausflug nach Melk

DCS Amethyst: Ausflug nach Melk

Unser letztes Ziel auf der Donaukreuzfahrt mit der DCS Amethyst war der kleine Ort Weißenkirchen. Von dort aus startet auch unser Ausflug zum Stift Melk. Diesen Ausflug könnt ihr direkt auf dem Schiff bei der Reiseleitung buchen oder ihr füllt einfach den Ausflugszettel am ersten Tag aus und gebt diesen an der Rezeption ab.
Die DCS Amethyst war bereits festgemacht und so konnte der Ausflug auch pünktlich losgehen. melk-weissenkrichen (1 von 33)

Die Fahrt nach Melk dauerte ca. 30 Minuten. Auf dem Weg dorthin gab uns die Reiseleitung viele Infos über die Wachau und deren Sehenswürdigkeiten.
Vom Parkplatz aus müssen ein paar Treppen überwunden werden, alternativ gibt es auch einen etwas längeren weg runter zum Stift Melk wo es dann keine Stufen gibt. Aktuell wird dort umgebaut, sodass nächstes Jahr ein Aufzug zur Verfügung stehen soll!
Hier findet ihr einen Übersichtsplan, damit ihr ungefähr eine Vorstellung bekommt wie groß der Stift inkl. Gärten ist.

Stift Melk uebersicht

Durch das Stiftsportal geht es nun los, wir nehmen euch mit auf eine kleine Führung durch Stift Melk.melk-weissenkrichen (2 von 33)

Wir stehen nun auf dem Torwartlhof. Hier findet ihr Toiletten, die Information sowie Kassen an denen ihr Tickets erwerben könnt, falls ihr den Ausflug nicht über DCS machen möchtet.melk-weissenkrichen (3 von 33)
Wir gehen also durch den nächsten Torbogen und hier müsst ihr unbedingt nach oben gucken. Dieser Torbogen, bzw. dieser Raum nennt sich Benediktihalle. Das Fresko an der Decke stellt den heiligen Benedikt dar. Die ursprüngliche Fassung der Malerei wurde 1852 erneuert. melk-weissenkrichen (4 von 33)

Durch die Halle gelangen wir zum Prälatenhof. Auch hier finden sich viele wunderschöne Malereien an den Dachgiebeln wieder, welche die vier Kardinaltugenden Mäßigung, Weisheit, Tapferkeit und Gerechtigkeit darstellen.

Weiter gehen wir über die Kaiserstiege welche uns in den Kaisertrakt bringt. Dieser Teil des Stifts war für die kaiserliche Familie bestimmt. Hier kann man natürlich auch den Aufzug nutzen falls man nicht die ganzen Stufen laufen kann und möchte.

Wir kommen am Kaisergang raus. Der Kaisergang durchläuft mit 196m Länge fast die gesamte Südfront des Stifts Melk. Die Wände sind mit Gemälden aller österreichischen Herrscher der Häuser Babenberg und Habsburg verziert.melk-weissenkrichen (9 von 33)

Das 2001 neu eingerichtete Museum zeigt euch in verschiedenen gestalteten Räumen die Stiftsgeschichte. Dazu kommen auch Video- und Computeranimationen. Natürlich gibt auch die Reiseleitung zu jedem Raum viele interessante Informationen.

Nachdem Museum stehen wir im Marmorsaal. Dieser wurde früher als Fest- und Speisesaal für weltliche Gäste genutzt. Wieder gibt es ein schönes Fresko an der Decke. Dieses stammt aus dem Jahre 1731 und stellt die Göttin Pallas Athene auf dem Löwenwagen und Hercules dar. melk-weissenkrichen (14 von 33)

Jetzt geht es nach draußen. Hoch über den Dächern von Melk haben wir hier einen ganz tollen Blick auf die Stiftskirche.melk-weissenkrichen (15 von 33)

Bevor wir in die Kirche gehen, passieren wir noch die Bibliothek. Diese ist nach der Kirche der zweitwichtigste Raum in einem Benediktinerkloster. Rund 100.000 Bande umfasst die Bibliothek, welche bis zum 9. Jahrhundert zurückreichen.
Da die Touristen hier leider immer wieder mit Blitzlicht fotografiert haben, ist in der Bibliothek das fotografieren mittlerweile ganz verboten. Deshalb ein Dankeschön an die Mitarbeiter welche uns dies ermöglicht haben. Wir haben natürlich ohne Blitz fotografiert!melk-weissenkrichen (16 von 33)

Über eine kleine Wendeltreppe geht es runter in die Kirche. Wirklich atemberaubend schön. Die Innenausstattung ist zum größten Teil mit Blattgold, Stuck und Marmor verziert.

Von Melk aus führen wir mit dem Bus weiter zum Weingut. Hier hatten wir ca. 45 Minuten Aufenthalt und konnten verschiedene Weine probieren, dazu gab es leckeres Brot. Da wir nicht so die Weintrinker sind, konnten wir alternativ auch Traubensaft probieren, welcher wirklich sehr sehr lecker war.

Bevor es zurück auf die DCS Amethyst geht, machten wir noch einen kleinen Stopp in Dürnstein. Hier haben wir ca. 1 Stunde Aufenthalt. Der Bus parkt etwas außerhalb, sodass man ca. 10 Minuten bis Dürnstein laufen muss. In Dürnstein habt ihr dann die Wahl, entweder ihr bleibt beim Bus und dem Cafe am Parkplatz, macht mit der Reiseleitung eine Stadtführung oder zieht die knappe Stunde alleine los.
In Dürnstein selber ist nicht so viel los, ein paar Geschäfte und die Hauptsehenswürdigkeit Stift Dürnstein (die blaue Kirche).

Warum die blaue Farbe? 
Bei Restaurierungsarbeiten im Jahre 1985 stieß man auf eine blaue Färbelung. Nach Recherche und Rechnungen wurde angenommen das der Turm damals die Farbgebung hatte. So entschloss man sich dem Kirchturm die ursprüngliche Farbe zurückzugeben. Die Bürger waren mit der Entscheidung allerdings nicht wirklich zu frieden, bis sich der Kirchturm zum Wahrzeichen der Wachau entwickelte.

Das war auch schon unser Tag in Weißenkirchen. Der Ausflug nach Melk ist wirklich zu empfehlen, das Kloster ist einmalig.

Das soll es aber noch nicht gewesen sein. Denn wir waren auf einer Flusskreuzfahrt mit Andy Borg. Dieser sollte heute Abend noch auftreten. Also rauf aufs Schiff und weiter Richtung Passau. Natürlich waren auch wieder die tollen Schleusen mit dabei. 11 an der Zahl von Budapest nach Passau. Die ersten Schleusenfahrten sind noch was ganz besonders, danach hat man aber Routine.

Um 21 Uhr sollte es dann soweit sein, Andy Borg war an Bord und bei ausgelassener Stimmung und Hits wie „Die berühmten drei Worte“, „Die Fischer von San Juan“ oder „Adios Amor“ brachte er die Luft zum glühen. Nach einer guten Stunde gab es dann noch eine Autogrammstunde und wer wollte konnte auch noch Fotos mit Andy machen. Andy danke für den tollen letzten Abend auf der DCS Amethyst, war ein super gelungener Abschluss einer tollen Flusskreuzfahrt auf der Donau!

Ihr interessiert euch für eine Flusskreuzfahrt auf der Donau mit Andy Borg?
Auch 2016 könnt ihr an drei Terminen mit der DCS Amethyst und Andy Borg wieder in See stechen. Die Doppelkabine gibt es bereits ab 399,- € pro Person

Termine:
25.03. – 30.03.16 | 30.03. – 04.04.16 | 04.04. – 09.04.2016

Alle Infos findet ihr hier: Flusskreuzfahrt mit Andy Borg >>

Wir hoffen euch hat die Flusskreuzfahrt und auch die Berichte gefallen. Falls ja dürft ihr gerne hier unten auf teilen drücken.
In den nächsten Tagen gehen dann die Berichte von unserer Kreuzfahrt auf der Norwegian Getaway online. Also schaut ab und zu mal vorbei oder ladet euch unsere Kreuzfahrtblogger App aus den Appstore und verpasst keine Neuigkeiten mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *